Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hier die Berechnung des jährlichen Wärmepreises:

Wärmeabrechnung 2014  Wärmeabrechnung 2015  Wärmeabrechnung 2016  Wärmeabrechnung 2017  Wärmeabrechnung 2018 

Wärmeabrechnung ab 2019

 

Wärmenetz Nechlin - beheizt mit Windkraft

Wärmenetze sind nichts weiter als ein unterirdisch in ca. 1 Meter Tiefe verlegtes Rohrleitungssystem, dick mit Wärmedämmung ummantelt. Sie verbinden die einzelnen Gebäude mit den Wärmequellen - dem Windwärmespeicher und dem Heizwerk in der Neuen Brennerei sowie dem Energiespeicher.

Welche Vorteile bietet ein Wärmenetz mit Windwärme?

Mittels Strom aus Windkraft kann jede gewünschte Temperatur hergestellt werden. Ein Wärmenetz mit einer Vorlauftemperatur von über 60 Grad ist besonders sinnvoll für vorhandene ältere Gebäude, wo eine Wärmedämmung zu teuer oder unmöglich wäre. Die Vorteile:

-    Der eingesetzte Strom aus Windkraft ist extrem kostengünstig, da der Speicher nur bei viel Wind und entsprechend niedrigem Strompreis gefüllt wird
-    Ein professioneller Betrieb nebst Wartung und Instandhaltung sorgt für sichere Wärme.
-   die Reserveheizkessel können billige Brennstoffe wie z. B. Holzhackschnitzel und Scheitholz nutzen.

Unser Wärmenetz entstand 1999 und bestand ursprünglich nur aus zwei angeschlossenen Gebäuden. Bis 2012 wurde es auf 8 Gebäude ausgebaut, welche vom Energiespeicher aus beliefert wurden. Im Jahr 2013 wurde dann von der Gemeinde Uckerland eine Wärmeleitung durch das ganze Dorf verlegt. Seit 2014 wird das ganze Dorf mit umweltfreudlicher Wärme preisgünstig versorgt. Nur sieben Gebäude fehlen noch und könnten bei Bedarf folgen. Wie die Energie im Ort fliesst zeigt "Der Weg der Energie".

Die Wärme wird grösstenteils aus Windenergie gewonnen und zwar nach dem Prinzip „Nutzen statt Abregeln“. Mit Energiespitzen, die für eine andere Nutzung zu selten sind, werden 1 Million Liter Wasser in einem gedämmten Speicher auf bis zu 93 Grad erwärmt. Aus dem Speicher erfolgt dann die Wärmeversorgung. 

Bis 2013 war die Hauptwärmequelle die Neue Brennerei, welche heute als Reserve dient. Dort sind installiert:

  • Holzhackgutkessel (320 kW) mit 300 Kubikmeter Holzhackgutspeicher im Gebäude selbst
  • Holzvergaserkessel (150 kW) als Reserve
  • Solarthermieanlage (125 kW) in Form von Vakuumröhrenkollektoren auf dem Dach
  • Heizpatronen (35 kW) zum Verheizen solaren Überschußstromes (power-to-heat)

Im Energiespeicher stehen weitere Wärmeerzeuger für die Übergangszeit und als Reserve bereit:

  • Rapsöl-Blockheizkraftwerk (25 kW elektrisch),

Weiterhin sind im als Reserve bzw. für die sommerliche Grundlast an das Netz angeschlossen:

  • Scheitholzkessel (20 kW)
  • Solarwärmeanlage (20 kW)

Mehrere kleine Wärmespeicher nehmen die Energie der Solarthermieanlagen auf bzw. dienen als Brauchwasserwärmespeicher:

  • 22.000 Liter in der Neuen Brennerei
  • 10.000 Liter in der Alten Brennerei
  • 2.000 Liter im Energiespeicher
  • ca. 5.000 Liter in mehreren Speicher in den einzelnen Häusern

 Der Temperaturbereich im Netz liegt zwischen 50 und 70°C.

Betreiber des Wärmenetzes: Wärme für Nechlin GmbH&Co KG | Amtsgericht: Neuruppin | Registernummer: HRA 2137 NP

Adresse: Nechlin 7, 17337 Uckerland|Telefon: +49 39740 20196  | e-mail:  hauptlastverteiler@web.de |Geschäftsführer:  Jörg Müller